Skip links

Sie sind hier: Startseite » Leichte Sprache

Leichte Sprache

Auf dieser Seite finden Sie Infos über unseren Verein.
Der Verein heißt:
Gesellschaft zur Förderung der Gehörlosen in Berlin e.V.
Man kann kurz dazu sagen: GFGB.
Sie können ein Thema anklicken.
Dann können Sie Infos zu dem einen Thema lesen:

1. Das ist unser Verein
Unser Verein heißt:
Gesellschaft zur Förderung der Gehörlosen in Berlin e.V.
Wir sagen kurz: GFGB.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein.
Das bedeutet:
Unser Verein ist für die Allgemeinheit da.
Er will keinen Gewinn machen.
Das nennt man: gemeinnützig.

Unser Verein macht sich für die Interessen
von gehörlosen Menschen in Berlin stark.

Gehörlose Menschen können nichts hören.
Man kann auch sagen:
Diese Menschen sind taub.

Die meisten Menschen sind von Geburt an taub.
Es gibt aber auch Menschen,
die im Laufe ihres Lebens taub werden.
Zum Beispiel durch eine Krankheit.
Oder durch einen Unfall.

Gehörlose Menschen sprechen mit Gebärden.
Gebärden heißt:
Gehörlose Menschen bewegen:
• ihre Hände und ihre Arme
• ihr Gesicht und den Oberkörper
Mit den Gebärden bilden gehörlose Menschen Worte und Sätze.
Man kann die Worte und Sätze nicht hören.
Man kann die Worte und Sätze sehen.
Dazu sagt man Gebärden-Sprache.
Die Deutsche Gebärden-Sprache ist eine anerkannte Sprache.
Die Abkürzung ist DGS.

Es gibt auch Menschen,
die ein bisschen hören können.
Oft hören sie aber nur wenig oder schlecht.
Man nennt sie: hör-geschädigte Menschen.

Die Mitglieder in unserem Verein sind:
• taube Menschen
• hör-geschädigte Menschen
• hörende Menschen

2. Das macht der Verein:
Der Verein kümmert sich um das Gehörlosen-Zentrum in Berlin.
Das Zentrum ist in Berlin Kreuzberg in der Friedrichstraße 12.
Das Gehörlosen-Zentrum ist ein Kultur-Zentrum.
In einem Kultur-Zentrum finden Veranstaltungen statt,
die mit Kultur zu tun haben.
Im Gehörlosen-Zentrum gibt zum Beispiel:
• Info-Veranstaltungen in Gebärden-Sprache
• Feste und Feiern vom Verein

Das Gehörlosen-Zentrum ist auch ein Begegnungs-Zentrum.
Hier können sich taube, hör-geschädigte
und hörende Menschen treffen.
Sie können miteinander sprechen.
Oder etwas zusammen machen.
Zum Beispiel:
• Karten spielen
• Kaffee trinken und Kuchen essen
• Vereins-Sitzungen machen

Der Verein kümmert sich auch um die Beratung
für taube und hör-geschädigte Menschen.
Die Beratung ist in Gebärden-Sprache.

3. Das ist unser Angebot
Unser Verein bietet eine Beratung
für taube und hör-geschädigte Menschen und ihre Familien an.
Haben Sie Fragen,
die Sie allein nicht beantworten können?
Oder müssen Sie eine wichtige Entscheidung treffen?
Wir beraten Sie in allen Lebens-Bereichen.
Wir suchen zusammen mit Ihnen nach guten Wegen.
Wir erzählen nichts weiter.
Unsere Beratung kostet kein Geld.
Unsere Beratung bieten wir in Gebärden-Sprache an.
Manchmal können wir nicht helfen.
Dann helfen wir bei der Suche nach einer Stelle,
die Ihnen weiter-helfen kann.

Wir helfen Ihnen auch dabei:
• Dolmetscher zu finden
• Briefe an Ämter zu schreiben
• Anträge auszufüllen
• Telefonate zu führen

Im Gehörlosen-Zentrum kann man auch viele Infos bekommen.
Zum Beispiel über Gebärden-Sprache.
Oder darüber:
• Wie ist es, taub zu sein?
• Wie geht man mit tauben Menschen um?

4. Das sind unsere Sprech-Zeiten
An diesen Tagen können Sie mit uns sprechen:
Montag: 10:00 – 12:00 Uhr
Freitag: 10:00 – 12:00 Uhr

Am Dienstag beraten wir vor allem Mitglieder von unserem Verein.
Bitte machen Sie einen Termin aus.
Am Donnerstag beraten wir von 16 – 18 Uhr.
Aber nur Menschen,
die tagsüber arbeiten müssen.

Rufen Sie uns bitte nur an,
wenn gerade keine Sprech-Stunde ist.

Sie können ins Gehörlosen-Zentrum kommen.
Oder einen Brief schreiben.
Die Adresse ist:
Friedrichstraße 12, 10969 Berlin.
Sie müssen in die 1. Etage links kommen.

So können Sie uns erreichen:
Sie können eine E-Mail schreiben.
Die E-Mail-Adresse ist:
info@gfgb.de

Sie können anrufen.
Die Telefon-Nummer ist:
030 251 70 51 oder
030 251 70 52

Sie können ein Fax schicken:
Die Fax-Nummer ist:
030 74 77 66 99

Sie können mit uns über Skype sprechen.
Unser Skype-Name ist: gfgb-berlin

5. Das ist die Geschichte von unserem Verein
Unser Verein wurde am 19. April 1972 gegründet.
Hörende Eltern von tauben und hör-geschädigten Kindern
haben den Verein gegründet.
Das haben sie zusammen mit tauben Menschen gemacht.
Darum haben sie den Verein gegründet:
Sie wollten einen Ort haben,
an dem sich taube Menschen:
• treffen können
• mit-einander sprechen können
• etwas zusammen machen können

Dafür hat der Verein Räume gemietet.
Die Räume sind in der Friedrichstraße 12 in Berlin Kreuzberg.
Zuerst gab es in den Räumen eine Eltern-Kind-Gruppe.
Es gab auch eine Beratung für taube Menschen.

1987 kamen Räume aus der Friedrichstraße 10 und 11 dazu.
Das Gehörlosen-Zentrum wurde größer gemacht.
Der Senat von Berlin hat Geld dafür gegeben.
Der Berliner Senat ist die Regierung von Berlin.
1993 wurde das neue, große Gehörlosen-Zentrum feierlich eröffnet.

6. Das ist unser Haus
Unser Verein ist in der Friedrichstraße 12 in Berlin Kreuzberg.
Das Haus in der Friedrichstraße 12 gehört unserem Verein.
Unser Verein kümmert sich um das Haus.

Im Gehörlosen-Zentrum finden immer wieder verschiedene
Veranstaltungen und Treffen statt.
Taube und hör-geschädigte Menschen können daran teil-nehmen.
Aber auch hörende Menschen, die etwas über die Sprache
und die Kultur von tauben Menschen wissen wollen.

Die Veranstaltungen im Gehörlosen-Zentrum
macht der Gehörlosenverband Berlin.

Auf der Internet-Seite vom Gehörlosenverband Berlin
finden Sie Informationen zu den Veranstaltungen.
Die Adresse von der Internet-Seite ist:
www.deafberlin.de

Im Gehörlosen-Zentrum haben auch noch
andere Vereine und Verbände Büro-Räume:
• der Gehörlosenverband Berlin
• Sinneswandel
• der Gehörlosen-Sportverband Berlin-Bandenburg
• der Berliner Gehörlosen Sportverein
• der Computer-Treff

Man kann in unserem Haus Räume mieten.
Zum Beispiel für:
• Seminare
• Tagungen
• Weiter-Bildungen
• Treffen, um ein Thema zu besprechen

Wir vermieten:
• einen großen Saal mit einer Bühne und
einem Bar-Raum
• einen kleinen Saal
• einen Seminar-Raum

Wir vermieten auch Plätze im Park-Haus im Gehörlosen-Zentrum.
Dort können Besucher vom Gehörlosen-Zentrum ihr Auto abstellen.

Melden Sie sich bei Frau Wagner,
wenn Sie einen Raum bei uns mieten wollen.

Sie können ins Gehörlosen-Zentrum kommen.
Die Adresse ist:
Friedrichstraße 12, 10969 Berlin.
Sie müssen in die 1. Etage links kommen.

Sie können eine E-Mail schreiben.
Die E-Mail-Adresse ist:
raumvermietung@gfgb.de

Sie können anrufen.
Die Telefon-Nummer ist:
030 74 77 66 98

Sie können ein Fax schicken:
Die Fax-Nummer ist:
030 74 77 66 99

7. Das können Sie tun, um unserem Verein zu helfen
Sie können unserem Verein mit einer Spende helfen.
Spenden heißt: Sie geben dem Verein freiwillig Geld.
Sie helfen unserem Verein mit jedem Euro,
den Sie spenden!

Sie können das Geld auf dieses Konto spenden:
IBAN: DE15 8306 5408 0004 7808 09
BIC: GENODEF1SLR
Deutsche Skatbank

Sie helfen unserem Verein auch,
wenn Sie Mitglied in unserem Verein werden.
Als Mitglied zahlen Sie einen Mitglieds-Beitrag.
Das sind 64 Euro einmal im Jahr.
Davon geben wir 14 Euro dem Gehörlosenverband Berlin.
So helfen Sie auch dem Gehörlosenverband Berlin.

Als Mitglied in unserem Verein können Sie:
• bei der Gestaltung vom Gehörlosen-Zentrum mit-machen
• bei Entscheidungen mit-reden
• regelmäßig Infos bekommen
• Ermäßigungen bei den Veranstaltungen bekommen, das bedeutet:
Sie müssen weniger Geld für die Veranstaltungen zahlen.

Jedes Mitglied ist für uns wichtig!
Um Mitglied in unserem Verein zu werden,
müssen Sie einen Antrag ausfüllen.
Hier finden Sie den Antrag:
(LINK)
Werden Sie Mitglied in unserem Verein!
Oder spenden Sie dem Verein Geld!
Dann helfen Sie dabei,
• dass es das Gehörlosen-Zentrum auch weiterhin gibt
• dass sich taube, hör-geschädigte und hörende Menschen treffen,
mit-einander sprechen und etwas zusammen machen
• dass es auch weiterhin eine Beratung für taube und
hör-geschädigte Menschen in Gebärden-Sprache gibt
• dass wir uns weiterhin für die Interessen
von tauben Menschen stark machen können

Wenn Sie unserem Verein helfen,
dann haben Sie ein gutes Gefühl:
Weil Sie sich für andere Menschen stark machen.
Weil Sie sich für Barriere-Freiheit stark machen.
Barriere-Freiheit heißt:
Es gibt keine Barrieren.
Zu Barrieren kann man auch sagen: Hindernisse.
Niemand wird daran gehindert,
an etwas teilzuhaben.
Für gehörlose Menschen heißt Barriere-Freiheit:
Es gibt Gebärden-Sprache.
So können gehörlose Menschen mit-machen
und überall dabei sein.

Jeder Mensch hat das Recht,
überall mit-zu-machen und dabei-zu-sein!